GH

Selbsthilfegruppe
Verwaiste Eltern Coburg

transparent
transparent

 

transparent

Der Regenbogenwald        
am Falkenegg

Nach 11 Jahren Regenbogenwald am Bismarkturm standen dort fast 50 Bäume und die Fläche war erschöpft. Deshalb entstand ein neuer Regenbogenwald am Falkenegg in Coburg-Neuses. Genauso wie am Bismarckturm stehen Hochzeits- und Regenbogenwald nebeneinander. So wird es auch bei der zweiten Pflanzung sein. Bäume werden gepflanzt, um Erinnerungen wach zu halten an verstorbene Kinder, die viel zu früh über den Regenbogen gegangen sind.

rebowa

Interessierte Familien haben die Möglichkeit einmal jährlich im Spätherbst einen Baum zu pflanzen:
Bestellungen bis Ende August über das Grünflächenamt Coburg Tel. 09561 89 1671
Helga Knirsch, Tel. 09563 / 1876; Helga.Knirsch@verwaiste-eltern-coburg.de
Wera Will, Tel. 09561 / 30240; sowico@web.de

Zur Auswahl stehen:
Salix alba - die Silberweide 190 €
Alnus glutonosa - die Schwarzerle 190 €
Alnus incana - die Grauerle 190 €
Populus canescens - die Graupappel 190 €
Populus tremula - die Zitterpappel 190 €
Blütenbaum Prunus padus - die Traubenkirsche 190€

Zeitungsberichte über den 2. Regenbogenwald in Coburg:

NP - Symbole der Hoffnung: Bericht über den Pflanztag am Falkenegg

Vorankündigung: Baumpflanzung am Falkenegg

Der erste Pflanztag am 5. November 2011

Für mein geliebtes Kind

Einen Baum pflanze ich für dich,
ein Zeichen für Werden und Vergehen, Hoffnung auf Blühen und Früchte.
Tröstlich zu wissen, dass du den Weg
über den Regenbogen geschafft hast.

In Liebe deine Mama                   Helga Knirsch

Hier geht es zum Regenbogenwald am Bismarckturm